glyph logo May2016Twitter Logo White On BlueStrava Icon

 

Copyright: feature

Alle Etappen der 69. Österreich-Rundfahrt im Detail

Am 2. Juli 2017 beginnt die 69. Österreich Rundfahrt mit dem Prolog am Grazer Schlossberg. Wir stellen alle Rundfahrtstage vor.

Prolog, 2. Juli: Karmeliter Platz - Schlossberg Graz, 800m, 87hm

Einen großen Start mit vielen Emotionen verspricht die 69. Österreich Rundfahrt mit dem Prolog in Graz. Die steirische Landeshauptstadt war bereits 45 Mal Gastgeber der Ö-Tour. Unmittelbar im Anschluss an die Jedermannveranstaltung „Schlossberg Man“ beginnt am Grazer Schlossberg unterm Uhrturm der 800 Meter lange Prolog. Über eine 87 Höhenmeter kommt es zum ersten Abtasten der Spitzenfahrer, wobei starken Zeitfahrern und endschnellen Profis die besten Chancen um den Etappensieg eingeräumt werden. 

1. Etappe, 3. Juli: Graz - Wien (Prater), 193,8km, 799hm

Der Klassiker im Visier der Sprinter! Die zwei traditionsreichsten Etappenorte Graz und Wien verbindet der Etappenauftakt der Tour, die über die Sprintwertung Hartberg, die einzige Bergwertung des Tages Mönichkirchen (Kat.2) sowie die weiteren Sprintwertungen Schwarzau und Münchendorf in die Bundeshauptstadt, die zum 55. Mal Etappenpartner der Rundfahrt ist, führt. Der relativ flache Tagesabschnitt könnte zum ersten Festival der Sprinter werden. Imposante Bilder sind garantiert, befindet sich das Ziel ja unmittelbar auf der breiten Prater Hauptallee Höhe Stadionbad! Übrigens, im Vorfeld der Etappenankunft wird wie in Graz auch ein Jedermannrennen für Kinder und Erwachsene in der Prater Hauptallee organisiert.

2. Etappe, 4. Juli: Wien - Pöggstall, 199,6km, 1.389hm

Ein erstes Kräftemessen wartet auf die Profis im Waldviertel! Nach dem Start vorm Dusika Radstadion Wien führt die 2. Etappe in das Sportland Niederösterreich, genauer ins Waldviertel nach Pöggstall, wo die NÖ Landesausstellung in diesem Jahr stattfindet. Über die Sprintwertungen Hautzendorf und Dürnstein erreichen die Profis den Zielort Pöggstall, wo noch drei Schlussrunden über die zwei Kilometer lange Bergwertung Jasenegg zu fahren sind. Unmittelbar nach der Bergwertung kommt es zur rasanten Abfahrt ins Ziel. Das Finish in Pöggstall, das heuer zum ersten Mal Etappenziel der Rundfahrt ist, könnte also ein erstes Schaulaufen der Protagonisten um den Gesamtsieg bringen!

3. Etappe, 5. Juli: Wieselburg - Altheim, 226,2km, 1.017hm

Eine große Chance für Ausreißer bietet die mit 226,2 Kilometern längste Etappe vom Most- ins Innviertel - beide Etappenorte feiern ihre Premiere bei der Tour. Die dritte Etappe führt von der Messestadt Wieselburg durch ganz Oberösterreich nach Altheim im Bezirk Braunau an die deutsche Grenze. Nach der Sprintwertung Lambach folgen mit Turmberg, Schnaidt und Maria Schmolln drei Bergwertungen der 3. Kategorie. Bei der ersten Zieldurchfahrt in Altheim, wo einmal in der Geschichte der Rundfahrt eine Etappenankunft statt fand, wird noch um Sprintpunkte gekämpft, ehe die zehn Kilometer lange Schlussrunde den dritten Etappensieger bringt. 

4. Etappe, 6. Juli: Salzburg/Flughafen - Kitzübheler Horn, 82,7km, 1.054hm

Bergankunft am Monument Kitzbüheler Horn! Am Donnerstag kommt es zum ersten richtigen Schlagabtausch der Favoriten um das Gelbe Trikot! Auch wenn die Etappe von Salzburg nach Kitzbühel mit 82 Kilometern kurz ist, hat sie es mit dem schweren Schlussanstieg zum Alpenhaus in sich! Unmittelbar nach der „Krone Kitzhorn Challenge“, wo die Hobbyfahrer den 7,5 Kilometer langen Anstieg mit maximal 22,3 Prozent Steigung bewältigen, kommt es für die Profis der Ö-Tour zum Duell am „Berg der Berge“. Der Tagesabschnitt führt über die Kat.3-Bergwertung Steinpass sowie die Sprintwertungen Lofer und Kitzbühel flach bis zum Beginn des Anstiegs am Kitzbüheler Horn, wo der erste Grundstein für den Gesamtsieg gelegt werden sollte! Übrigens, Salzburg war in der Rundfahrtsgeschichte 21 Mal Etappenort, das Kitzbüheler Horn ist heuer zum 18. Mal im Programm.

5. Etappe, 7. Juli: Kitzbühel - St. Johann/Alpendorf, 212,5km, 3.258hm

Der König wird auf der Königsetappe gekürt! Mit 212 Kilometern und über 3.000 Höhenmetern hat es die Königsetappe der 69. Österreich Rundfahrt am vorletzten Tag in sich. Zusätzlich stehen heuer erstmals nach dem Start in Kitzbühel auch der Paß Thurn und Felbertauern im Programm, ehe es nach Lienz zum Iselsberg und über Heiligenblut hinauf zur HC-Bergwertung am Hochtor und zum Fuscher Thörl geht. Nach der langen, rasanten Abfahrt hinunter ins Pinzgau wartet auf die Profis noch der Schlussanstieg hinauf zum Geisterberg in St. Johann/Alpendorf, das zum neunten Mal Etappenziel ist. 

6. Etappe, 8. Juli: St. Johann/Alpendorf - Wels, 203,9km, 1.021hm     

Großes Finale in Wels! Die Abschlussetappe der 69. Österreich Rundfahrt von St. Johann/Alpendorf nach Wels in Oberösterreich wirkt auf den ersten Blick harmlos, doch in der ersten Rennhälfte warten mit St. Martin, dem Paß Gschütt und dem sieben Kilometer langen Anstieg Hochlecken gleich drei schwere Bergwertungen. Die finale Etappe führt durch das traumhafte Salzkammergut, wo in Bad Ischl eine Sprintwertung ausgetragen wird, ehe mit Wels die zweitgrößte Stadt Oberösterreichs erreicht wird. Wels war bisher vier Mal Etappenstart oder Zielort der Ö-Tour. Dort folgen für die Profis noch zweieinhalb je acht Kilometer lange Schlussrunden, bevor es auf dem Hauptplatz der boomenden Wirtschaftsmetropole zur letzten Entscheidung kommt! Dort werden schließlich der Gesamtsieger und alle Trikotgewinner der 69. Ö-Tour gefeiert!

 

  • logo quellenhotel
  • flyeralarm2018
  • Wiesbauer
  • mautnermarkhof
     
  • gebruederweiss 2018